1. Organisations- und Kontaktdaten

Name: Pflege in Not
Beratungs- und Beschwerdestelle bei Konflikt und Gewalt in der Pflege älterer
Menschen
Adresse: Bergmannstr. 44, 10961 Berlin
Tel.
Fax:
eMail: Internet:
030 / 69 59 89 89
030 / 69 59 88 96
[email protected]
 www.pflege-in-not-berlin.de
Sprechstunden /
Erreichbarkeit:
Mo, Mi, Fr 10-12 Uhr, Di 14-16 Uhr oder nach Vereinbarung
Träger: Diakonisches Werk Berlin Stadtmitte e.V.
www.diakonie-stadtmitte.de 
Leitung: Gabriele Tammen-Parr
personelle
Ausstattung:
1 Dipl. Sozialpädagogin, 1 Psychologin, 1 Dipl. Sozialpädagoge, 1 Krankenschwester, 1 Krankenpfleger
Finanzierungs-
grundlage:
Senat Berlin, AOK, Diakonie
besteht seit: 1999

2. Angebot

Zielgruppe:

Pflegende Angehörige, Gepflegte, Pflegepersonal, Ärzte, Nachbarn

 

Angebote:

 





 



Telefonische Beratung

Das telefonische Beratungsangebot umfasst Gespräche von Informationsweitergabe,
über Beratung bei der Bewältigung einer aktuellen
Konfliktsituation bis hin zum Vorgespräch für einen längeren persönlichen
Beratungsprozesses. Die häufigsten Themen sind:

  • Überlastung in der Familienpflege (Aggressionen, Misshandlung, Schuldgefühle, körperliche und psychische Krankheitssymptome)
  • Konflikte mit Leistungsanbietern (würdelose und gefährliche Pflege, Beschwerden, Hausverbot für Angehörige, Androhung von Anzeigen)
  • Informationsmangel (Leistungspflicht der Einrichtungen, Krankheitsbilder, ärztliche Versorgung)
  • Konflikte in Einrichtungen („schwierige“ Angehörige oder Bewohner, Mobbing, Gewaltsituationen)


Psychologische Beratung
In der psychologischen Beratung werden über einen Zeitraum von 5- 10
Terminen konflikthafte persönliche und familienbezogene Hintergründe der
Situation einbezogen und geklärt. Pflegepersonal in schwierigen
Arbeitszusammenhängen (Überlastung, Mobbing etc.) begleitet.

Mediation
Mit den vermittelnden Gesprächen (Mediation) werden Konflikte zwischen
Angehörigen und Einrichtungen geklärt. Oft haben die Konfliktparteien
bereits viele Gespräche geführt, ohne dass die Probleme zufrieden
stellend gelöst wurden. Hausverbote, Kündigungen und Strafanzeigen
können mit Hilfe der Mediation häufig konstruktiv vermieden werden.

Fortbildung
In Fortbildungsveranstaltungen bearbeiten wir neben Wissensvermittlung
und Selbsterfahrung aggressive Gefühle und Verhaltensweisen bei
Pflegekräften und Bewohnern/Patienten sowie Kommunikationsstrukturen
in der Pflegebeziehung.

Online-Beratung für pflegende Jugendliche
Kostenfreie, anonyme, professionelle Onlineberatung für Jugendliche und deren Familien.
o Breites Informationsangebot mit vielen Tipps z.B. zu: Wissen zu Krankheiten, Austausch mit anderen Jugendlichen, wie können Jugendliche Ihren Familien helfen
  • Hintergrundwissen für Fachkräfte und Eltern
  • Weiterleitung zu individuellen Angeboten

Kontakt: 030/69 59 88 97
Im Internet: www.echt-unersetzlich.de


3. Aktuelle Informationen

durchschnittliche
Fallzahlen
pro Jahr
(für 2009):

1500

Aktuelles Informationsmaterial
/ Veröffentlichungen:

Flyer

Broschüre: Gewalt in der Pflege älterer Menschen
Informationen Rat und Hilfe

Diverse Artikel in Fachzeitschriften, Tagespresse

Unsere Standorte

Thüringen Schleswig-Holstein Sachsen-Anhalt Sachsen Saarland Rheinland-Pfalz Nordrhein-Westfalen Mecklenburg-Vorpommern Hessen Hamburg Bremen Berlin Bayern Baden-Würtemberg Niedersachsen Brandenburg

Bitte wählen Sie eines Bundesländer aus den blauen Flächen oben oder den blauen Namen unten aus: